1-MannschaftA-JugendJugendSenioren

Generationswechsel

Dass unsere Senioren-Mannschaft kein „normaler“ Kreisoberliga-Teilnehmer ist, wissen wir ja schon lange.

Bei uns spielen die Jungs weil sie gerne kicken, weil die Kameradschaft unglaublich ist, weil sich wirklich jeder auf jeden verlassen kann, weil man einfach Spaß hat, sei es auf dem Platz oder auch außerhalb. Die meisten Spieler kennen sich schon aus der Jugend und stehen zum Teil schon seit fast 20 Jahren gemeinsam auf dem Platz, sie kommen weil sie ihren Verein lieben, nicht weil sie dafür bezahlt werden zu erscheinen.

Ein wunderbares Beispiel für diese Verbundenheit ist unser „Neuzugang“ Robin Pflüger. Der 18-jährige, der seit seinem 3. Lebensjahr beim SV Seulberg ausgebildete, eigentlich noch A-Jugendliche, hatte am 15.04. in Köppern gegen die Teutonia seinen ersten Einsatz bei den „Großen“. Seine ersten Minuten waren an diesem Spieltag leider nicht mit einem Erfolg gekrönt, wir verloren mit 2:0.

Sowieso schon vom Verletzungspech einiger Stammspieler gebeutelt, traf uns die Verletzung unseres Keepers Nick Voigt letzte Woche besonders hart.

Das hieß gleichermaßen für Robin, dass er heute von Anfang an ran musste und dass die Position des Torwarts vakant war (der Ersatztorwart war leider auch nicht verfügbar) .  Die Idee Jürgen Pflüger (Vater von Robin) ins Tor zu stellen kam auf. Jürgen, der ebenfalls in den Achtzigern und Neunzigern in der 1. Mannschaft erfolgreich als Offensiv-Kraft tätig war, hatte in der Reserve in den letzten Jahren auch schon einige Spiele im Tor ausgeholfen und ließ sich die Gelegenheit gemeinsam mit seinem Sohn auf dem Platz zu stehen nicht entgehen. Die beiden Pflügers machten ihre Sache heute extrem gut, wir haben 4:0 beim FC Ay Yildizspor Usingen gewonnen, die 0 hinten spricht für Jürgen und Robin hat durch seine Ballsicherheit und mannschaftsdienliche Art sehr zum Erfolg beigetragen.

Dieses besondere Spiel ließ sich natürlich auch Robin’s Opa/Jürgen’s Vater nicht entgehen, der schon etliche Spiele gesehen hat, in denen seine drei Jungs (Thomas, Martin und Jürgen) gemeinsam auf dem Platz standen aber Sohn und Enkel, diese Kombi war neu.

Es ist immer wieder toll zu sehen, wie schnell und herzlich junge Spieler, aus der Jugend kommend, in die 1. Mannschaft aufgenommen und integriert werden und dass auch die jungen Leute noch was mit Traditionen anfangen können.

Wir freuen uns auf noch sehr viele weitere Spiele mit Robin und wünschen uns eine erfolgreiche Zeit mit ihm !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.